München hat seine eigene Kultur

München hat seine eigene KulturMünchen hat eine große Kulturlandschaft. Als Hauptstadt Bayerns ist die Tradition hier allgegenwärtig. Wer an München denkt, hat oft zuerst das Hofbräuhaus und das Oktoberfest im Sinn. Das ist auch ein bekannter Bestandteil der Kultur der Stadt, aber bei weitem nicht alles.

Internationale Bekanntheit hat München für seine Sammlungen der klassischen Kunst, die in vielen Galerien, privaten und stattlichen sowie städtischen Museen ausgestellt wird.

Das Lenbachhaus sei hier stellvertretend genannt. Die staatliche Antikensammlung und das Museum Brandhorst bilden einen Teil des Kunstareals München. Das staatliche Museum der ägyptischen Kunst ist weltberühmt. Eine weitere Museumslandschaft Münchens ist das Lehel, mit dem Haus der Kunst, dem Bayrischen Nationalmuseum, der archäologischen Staatssammlung, dem Völkerkundemuseum und weiteren bedeutenden Ausstellungen. Filmmuseum, Fotomuseum, Sammlungen für Plakate, Gemälde und Skulpturen und vieles andere sind hier ansässig. Eine Musikinstrumentensammlung gehört ebenfalls hierher. Im Jüdischen Zentrum befindet sich nicht nur ein jüdisches Museum, sondern auch eine neue Synagoge und ein jüdisches Gemeindezentrum, was man als angewandte Kultur bezeichnen kann. Schloss Nymphenburg und die Hofkapellen, Porzellansammlungen und technische Exponate, Jagd-und Fischereiausstellungen, die Reihe ließe sich endlos fortsetzen. Kaum in einer anderen Stadt kann man so viel Sehenswertes auf einer Fläche finden.

Vor allem auch im 18.Jahrhundert gab es eine goldene Zeit für die Bildenden Künste Münchens. Anfang des 19.Jahrhunderts wiederholte sich diese Blütezeit, unter anderem mit Carl Spitzweg. Die Zeiten des „Blauen Reiters“, die moderne Kunst, hielten in München Anfang des 20.Jahrhunderst Einzug. 1919 wurde die Bavaria Film in München ansässig, ein Stück Kultur bis heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.